Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte
Ergebnis 196 bis 210 von 218
bannercode

 

 

Thema: Finale Version der BC Datenbank

  1. #196
    PikeBikeDriver Raubfischjäger Avatar von Viktor
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Ich finde beide Ansätze gut.

    Die Tabelle verschafft in der jetzigen Form einen ersten Überblick. Sollte diese anhand der gemachten Erfahrungen modifiziert werden, umso besser.

    Reviews nach Schema F (Schurtyp und -stärke, Köder gewichte und -typen, Führung- und Wurfstil, Rutentyp) zu den einzelnen Modellen wären auch Klasse.

    Wie könnte das umgesetzt werden? Ich fand's cool, wenn man direkt von der Tabelle zu einem Review (über einen Link... ein Thread je Modell?) gelangen würde. Wäre das machbar oder zu aufwändig?

    In einem Thread wären dann mehrere Reviews aufgeführt. Am besten immer mit der gleichen Systamik zum besseren Vergleich und Verständnis. Das EINE Review gibt es dann nicht, weil nicht alle mit den gleichen Parametern fischen werden. Jeder reizt es anders aus. Der eine hat ein sehr breites Spektrum, ein anderer nicht. Berücksichtigung wie bisher sollte die Langlebigkeit der Technik haben. Für die Gewichtsgrenzen nach oben ist die Tabelle aber auch weiterhin da. Aus den vielen Eindrücken kann man sich mit der Tabelle, die eine grobe Range angibt, eine ganz gute Meinung bilden.

    VG

  2. #197
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Wolf
    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    239
    Gerade bei UL und BFS sind die Ruten mit maßgeblich.
    Ohne mit Angabe der Rute, dann natürlich auch Schnur, Füllung, Köder und am Ende der Wurfart und Erfahrung des Werfers (z.B. Scala von 1-10) wird das nix. Und hier kommt Boris. Denn wer soll das aufdröseln und was nützt die Info wenn Nutzer B eine andere Rute und Schnur fischen will? Ich hab Jahre gebraucht um die Ruten richtig aufladen zu können ob nun für max. Wurfweite oder für Präzion am Forellenbach bei wenig Platz zwischen Grünzeug.
    Hm.....

  3. #198
    Administrator Board-Inventar Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Karlsruhe, Germany
    Beiträge
    5.552
    Genau so ist es. Damals hatten wir die gleichen Ansätze wie ihr jetzt.
    Jeder Einzelne hat einen anderen Wurfstiel, andere Ruten, andere Schnur usw usw.
    Man kann keine Standards festlegen. Denn dann müsste man Laborbedingungen herstellen, was für uns unmöglich ist. Die Ergebnisse wurden rein subjektiv zusammengesammelt, von Leuten, die mit den Rollen viel Erfahrung sammeln konnten und nicht einfach nur aus der Zeitung die Daten übernommen hatten. Natürlich hatten die Jungs damals viel experimentiert, verschiedene Ruten getestet, bis die Kombos ein Optimum bildeten.

    Die unteren Werte wurden angegeben, dass die Rolle das packt... nicht dass es optimal ist. Der obere Wert wurde angegeben, dass man dieses Gewicht ohne Bedenken werfen konnte, ohne der Rolle auf Dauer Schaden zuzufügen.
    Denn was passiert, wenn dann einer kommt und sagt... " Ihr habt aber geschrieben, dass die Rolle das Gewicht packt. Jetzt ist sie kaputt. Gebt mir die Kohle, ihr seid Schuld."
    Dies sollte nicht auf euren Schultern lasten.


    Frage an Euch: Meldet sich jemand freiwillig, der die Datenbank unter diesen Gesichtpunkten weiterführen möchte?
    Bitte einfach eine PN an Lusso oder mich. Lasst uns hören, wie eure Vorstellungen sind.(PN)
    Der Schlüssel zu beständig guten Fängen liegt nicht in ausgefallenen Techniken, dem biologischen Wissen um einzelne Fischarten, sondern vor allem an der Zeit, die ein Angler am Wasser verbringt... und Erfahrung sammelt

    Guter Spruch: "Let them go, let them grow"

  4. #199
    VerSteez´t Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.799
    Ich hab Jahre gebraucht um die Ruten richtig aufladen zu können ob nun für max. Wurfweite oder für Präzion am Forellenbach bei wenig Platz zwischen Grünzeug.
    Jo, so is dat, gerade im L u. UL Bereich. Dabei ist die Datenbank - so wie sie ist - m.M.n. für Anfänger eine große Hilfe.

    Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist.


  5. #200
    Administrator Board-Inventar Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Karlsruhe, Germany
    Beiträge
    5.552
    Natürlich könnte man nun die Datenbank auf den neusten Stand bringen.

    Wer will das in Angriff nehmen??
    Der Schlüssel zu beständig guten Fängen liegt nicht in ausgefallenen Techniken, dem biologischen Wissen um einzelne Fischarten, sondern vor allem an der Zeit, die ein Angler am Wasser verbringt... und Erfahrung sammelt

    Guter Spruch: "Let them go, let them grow"

  6. Nippon-Tackle
  7. #201
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Wolf
    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    239
    Wenn die aktuellen Rollen in die bestehende Datenbank integriert werden, ist das sicher für eine Vorauswahl gut.
    Da aber kaum ein Anfänger mit UL starten wird, ist das ehr was für uns "Enthusiasten" und da zählen oft oder gerade auch die Kleinigkeiten also gesamtes Setup, Ködertyp, Wurfart ... na wie schon oben benannt.
    Wenn für UL und BFS eine separate Datenbank mit zusätzlichen Parametern erstellt wird, ist das ein Haufen Arbeit bei der ich leider zur Zeit nicht mitwirken könnte. Der Vorschlag mit der interaktiven Lösung klingt nicht schlecht, klingt aber auch irgendwie nach noch mehr Arbeit.

  8. #202
    Administrator Board-Inventar Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Karlsruhe, Germany
    Beiträge
    5.552
    So ist es. Wobei man dann auch sagen kann

    "viele Köche verderben den Brei"

    Ich denke, wer sich eine BFS zulegt, der hat zumindest mal Ahnung vom Werfen. Nicht umsonst sagen wir jedem Anfänger, dass er mit mind. 5gr. beginnen soll und nicht darunter. Unter 5gr. erfordert es doch schon einiges an Erfahrung, zwecks Abstimmung des Geräts und eben der Übung der Wurftechnik.
    Manch einer ist mit 10m Wurfweite bereits zufrieden, ein anderer braucht 50m (übertrieben)...

    Ich finde, in eine Datenbank sollten die Grundinfos hinein. Alles Andere kann nachgefragt werden, da hier persönliches Empfinden eine richtig große Rolle spielt. Zudem kann damit nicht nur einer Person geholfen werden, sondern die Eindrücke kann jeder lesen.
    Der Schlüssel zu beständig guten Fängen liegt nicht in ausgefallenen Techniken, dem biologischen Wissen um einzelne Fischarten, sondern vor allem an der Zeit, die ein Angler am Wasser verbringt... und Erfahrung sammelt

    Guter Spruch: "Let them go, let them grow"

  9. #203
    Administrator Board-Inventar Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Karlsruhe, Germany
    Beiträge
    5.552
    Was man aber definitiv mal machen kann, sind die neuen Rollen aufzunehmen. Sind sie erst einmal in der Datenbank gelistet, findet sich bestimmt jemand, der die Daten vervollständigt.

    Kann das jemand übernehmen?
    Der Schlüssel zu beständig guten Fängen liegt nicht in ausgefallenen Techniken, dem biologischen Wissen um einzelne Fischarten, sondern vor allem an der Zeit, die ein Angler am Wasser verbringt... und Erfahrung sammelt

    Guter Spruch: "Let them go, let them grow"

  10. #204
    F4M-PowerSeller Board-Inventar Avatar von Boris
    Registriert seit
    16.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.881
    Zitat Zitat von Hans Beitrag anzeigen
    Ich denke, wer sich eine BFS zulegt, der hat zumindest mal Ahnung vom Werfen. Nicht umsonst sagen wir jedem Anfänger, dass er mit mind. 5gr. beginnen soll und nicht darunter. Unter 5gr. erfordert es doch schon einiges an Erfahrung, zwecks Abstimmung des Geräts und eben der Übung der Wurftechnik.
    Ich sehe das mittlerweile etwas anders und würde behaupten, dass man mit dem richtigen Material bereits als Beginner sofort in den "BFS"-Bereich einsteigen kann.

    Schwierig wird's eigentlich nur, wenn man mit 'ner "Nicht-BFS-Kombo" Gewichte unterhalb von 3/16oz werfen möchte - in dem Fall ist es dann tatsächlich sinnvoller mit höheren Gewichten einzusteigen.

    Um es Beginnern möglichst leicht zu machen, wäre es meines Erachtens deutlich sinnvoller konkrete Anwendungsbereiche zu empfehlen und nicht irgendwelche untere und obere Wurfgewichte anzugeben, die dann auch noch irgendwelchen Einschränkungen unterliegen...

    Mir ist einfach schleierhaft, warum man sich an der alten Herangehensweise so fest klammert.

    Mit 'ner 51er oder 105er kann jeder Beginner innerhalb kürzester Zeit das Casting im ML-Bereich lernen - und auch der versierte BCler erreicht damit die beste Performance.
    Und im UL- und L-Bereich würde ich sowohl dem Beginner als auch geübten Angler definitiv ein BFS-Modell empfehlen.

    Was bringt einem denn die Info, dass man theoretisch bzw mit ausreichend viel Übung auch mit einer Metanium MGL 1/8oz werfen kann, wenn mit zahlreichen anderen Modellen sowohl das Handling als auch die Wurfweite deutlich besser ist?

  11. #205
    VerSteez´t Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.799
    Ich sehe das mittlerweile etwas anders und würde behaupten, dass man mit dem richtigen Material bereits als Beginner sofort in den "BFS"-Bereich einsteigen kann.
    So sehe ich das auch. Vorraussetzung sollte sein, daß man jemanden an der Seite hat der die Physik einer BC Kombo versteht und vermitteln kann.

    Wenn ich mich an meine ersten Versuche - ohne jede externe Erklärung - mit einer 1oz. Rute, 10lb. FC und 10 gr. Ködern erinner:

    Habe echt gedacht, was soll das denn für ein Schei... sein, was die Amis damit anstellen?

    Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist.


  12. #206
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Markus81
    Registriert seit
    28.04.2011
    Beiträge
    552
    Ja, genau.
    Wollte mit einer Rozemeijer Saphir und 35er Mono einen kleinen Mepps unter die Fische bringen...
    Hau Oh!

  13. #207
    Neuer Benutzer Forengespenst Avatar von mfgrolf
    Registriert seit
    14.08.2017
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Hans Beitrag anzeigen
    Was man aber definitiv mal machen kann, sind die neuen Rollen aufzunehmen. Sind sie erst einmal in der Datenbank gelistet, findet sich bestimmt jemand, der die Daten vervollständigt.

    Kann das jemand übernehmen?
    Ich würd eventuell auch das Format ändern, irgendwas Richtung kleine Datenbank oder n simples google-Tabellending wo man auch gezielt sortieren kann oder so. Würde das Ganze vielleicht etwas übersichtlicher machen oder?

  14. #208
    Administrator Board-Inventar Avatar von Hans
    Registriert seit
    15.09.2007
    Ort
    Karlsruhe, Germany
    Beiträge
    5.552
    wir sind für alles offen...


    @Boris
    Um es Beginnern möglichst leicht zu machen, wäre es meines Erachtens deutlich sinnvoller konkrete Anwendungsbereiche zu empfehlen und nicht irgendwelche untere und obere Wurfgewichte anzugeben, die dann auch noch irgendwelchen Einschränkungen unterliegen...
    meiner Meinung nach hängt das Einsatzgebiet von der Rute ab und nicht von der Rolle. Also ich kann nur für mich sprechen. Wenn ich mir sage.. ich möchte mit bestimmten Ködern auf Barsch fischen, gilt mein erster Gedanke der Rute, die ich verwenden will und erst in 2-ter Instanz denke ich an die Rolle. Denn hier kommt es auf die Power der Rute an, für welche Rolle ich mich schlussendlich entscheiden werde. Eine weiche Rute stellt andere Ansprüche als eine Harte.

    Will nur damit zum Ausdruck bringen, dass es zig1000 Möglichkeiten und Variablen gibt, die man einfach nicht mit einer Angabe für den Anwendungsbereich abdecken kann. Zumindest traue ich mir das nicht zu, da meine Unterschrift darunter zu setzen. Zu schreiben, diese Rolle ist für diesen Einsatz hervorragend. Das ist eine persönliche Einschätzung. Wir haben in den Foren gelernt.. "hast du eine Frage, bekommst du 1000 Antworten und jeder hat Recht." So ist das auch mit dem Ermessen für das Einsatzgebiet einer Rolle. Jeder würde sie für einen bestimmten Bereich einsetzen, aber nicht immer für den, der vorgeschlagen wurde.
    Ich geh da mal ganz locker von mir selber aus.
    Der Schlüssel zu beständig guten Fängen liegt nicht in ausgefallenen Techniken, dem biologischen Wissen um einzelne Fischarten, sondern vor allem an der Zeit, die ein Angler am Wasser verbringt... und Erfahrung sammelt

    Guter Spruch: "Let them go, let them grow"

  15. #209
    F4M-PowerSeller Board-Inventar Avatar von Boris
    Registriert seit
    16.11.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.881
    Zitat Zitat von Hans Beitrag anzeigen
    meiner Meinung nach hängt das Einsatzgebiet von der Rute ab und nicht von der Rolle. Also ich kann nur für mich sprechen. Wenn ich mir sage.. ich möchte mit bestimmten Ködern auf Barsch fischen, gilt mein erster Gedanke der Rute, die ich verwenden will und erst in 2-ter Instanz denke ich an die Rolle. Denn hier kommt es auf die Power der Rute an, für welche Rolle ich mich schlussendlich entscheiden werde. Eine weiche Rute stellt andere Ansprüche als eine Harte.
    Natürlich denke ich auch zunächst über die Rute nach und entscheide anschließend welche Rolle zur Rute ideal passt.

    Deswegen ja auch meine Intention den einzelnen Rollen bestimmten "Ruten-Powerklassen" zuzuordnen - also die typischen BFS-Rollen Ruten von UL-ML, 51er- bzw 105er-Modelle für ML-MH (meinetwegen auch nur bis M), 151er und 103er für MH-H (meinetwegen auch ab M) usw...

    Dadurch beugt man auch den vielen Variablen vor die das Ergebnis absoluter Zahlen beeinflussen würden (wie zum Beispiel Ködertyp, Einfluss durch die Rute selbst oder irgendwelche Super-Skillz).

    Die versierteren BCler suchen sich ihre Rolle sowieso nach noch ganz anderen Kriterien aus (insbesondere Farbe oder Firmenlogo ) - und was bringt einem Beginner (für den diese Datenbank ja primär gedacht ist) denn die Info, dass man unter ganz bestimmten Umständen oder nach vier Semestern üben auch ein ganz bestimmtes Minimalgewicht werfen kann?

    Und natürlich kann man mit einer Core51 oder vergleichbaren Rolle 1/8oz werfen - mit einer geeigneteren Rolle wie zum Beispiel den mittlerweile verfügbaren BFS-Modellen funktioniert das a) deutlich easier und b) deutlich weiter.

    Wenn man in Datenbank jetzt zum Beispiel schreiben würde: Core51 geht ab 3g und Aldebaran BFS ab 2g, würde ein Anfänger (der minimal 3g werfen möchte) wahrscheinlich denken, dass er mit der Core51 genauso gut beraten ist wie mit der Aldebaran BFS - und das obwohl die BFS zwischen 1/8 und 1/4oz deutlich besser performt als die Core...

    Den meisten versierteren Membern dürfte das klar sein und wissen, wie man diese beiden Zahlen zu interpretieren hat - aber ausgerechnet der Beginner ist blöderweise schlecht beraten.

    Ordnet man die Rollen stattdessen bestimmten "Ruten-Powerklassen" zu, umgeht man dieses Problem, merzt gleichzeitig diese ganzen anderen Umstände aus und macht die Auswahl einerseits deutlich easier und zugleich übersichtlicher.

    Außerdem berücksichtigt man bei einer derartigen Einteilung auch verschiedene Ködertypen, da für eine MH-Kombo klar sein sollte, dass 1oz Swimbaits gehen, 1oz Spinnerbaits oder entsprechend fette Cranks aber eher suboptimal nicht gehen (gilt dann natürlich nicht nur für die Rute sondern auch Rolle).

    Und wenn die Auswahl dadurch deutlich überschaubarer ist, beschäftigten sich insbesondere die Beginner auch wieder mehr mit dem wirklich wichtigen Thema: Rute. Denn die muss den Köder letztendlich abfeuern und die Rolle soll dabei nur mit 'ner gescheiten Bremseinstellung unterstützen (ist quasi der Helfershelfer , damit man auch das volle Potential der Rute ausnutzen kann).

    Soo - entschuldigt bitte die Wortwand! Vielleicht wäre 'ne Telefonkonferenz sinnvoller...
    Geändert von Boris (14.03.2018 um 20:34 Uhr)

  16. #210
    Neuer Benutzer Forengespenst Avatar von mfgrolf
    Registriert seit
    14.08.2017
    Beiträge
    4
    Kann das nur so unterschreiben, ein Rating passend zur Rute hilft denke ich deutlich mehr als die nackte Aussage: Rolle wirft ab 3g Köder. Irgendwo muss auch jeder mal sein eigenes Hirn nutzen, soviel ist klar.
    Gerade für nen Anfänger macht aber so ne Kombination L-Rute => was häng ich da dran? Aha, ne Rolle mit L-Rating doch Sinn. Dass Budget und Markenpräferenz auch ne Rolle spielt ist klar. Das kann man aber beim besten Willen nicht einfangen/vermeiden. Wär mir auch viel zu viel Palaver.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •