• Angelausflug mit neuem Tackle an der Weser

    Angelausflug an der Weser zwischen Emmerthal und Großenwieden

    Vom 10.04. bis 14.04. war ich an der Weser meine neuen Combos testen.
    Da momentan noch Schonzeit ist, ging es mit den Carolina Rig, Texas Rig und Drop Shot mit leider nur Wurm auf Barsch.

    Als erstes sollte die Rute G Loomis GLX MBR 844C, kombiniert mit der Rolle SHIMANO CHRONARCH CI4+ 151 (LH) getestet werden….



    Donnerstag, 10.04.14
    Der Angelausflug begann 14.15 Uhr in Tündern bei Emmerthal.

    Es war windig und bedeckt, blieb jedoch trocken
    .
    Angefangen habe ich mit dem Carolina Rig und Tauwurm sowie als leckere Beigabe eine Bienenmade. Leider erwiesen sich das Carolina Rig sowie auch das Texas Rig als absolut ungeeignet, da es in den von mir gewählten Abschnitten der Weser extrem Steinig ist.

    Das Drop Shot Rig erwies sich hier eher vorteilhaft. Es gab viele Hänger jedoch hatte ich keine Tackle- Verluste. Die Ködervariante behielt ich durchgängig. Während ich dort fischte, gab es 7 Oberflächenattacken auf Insekten die auf der Wasseroberfläche trieben, jedoch keine Attacken auf meinen Wurm.


    Leider hatte ich Süd-West Wind, daher wurde der ganze Schaum und Dreck in die von mir gewählten Buhnen gedrückt.


    Gegen 17.00 Uhr packte ich dann ohne Biss aber dennoch zufrieden meine Sachen und fuhr Heim.


    Feitag, 11.04.14
    Der Ausflug begann gegen 12.00 Uhr.
    Diesmal wählte ich die Buhnen bei Helpensen in der Nähe von Hameln.

    Es kam wieder die Combo G Loomis GLX MBR 844C mit SHIMANO CHRONARCH CI4+ 151 (LH) zum Einsatz.

    Kaum am Ort meiner Begierde angekommen, fing es auch schon an zu regnen. Ich kämpfte mich durch nasses, knapp unter Knie Höhe, tiefes Gras und war schon pitschnass, bevor ich die Buhnen erreichte.



    Bei den Buhnen angekommen, versuchte ich mit dem Drop Shot Rig mein Glück, da sich am vorausgegangen Tag die C- und T-Rigs als ungünstig erwiesen hatten. Es folgten etliche Hänger und Bleiverluste und dann….. Da war etwas…. Ich kurbelte ein und ….. ENTSETZEN!



    Ich hatte eine DAM Quick Finesse DL 440 aus den Fluten gezogen. Ich war enttäuscht! Leider war außer diesem Müll nichts weiteres mehr an meinem Haken.



    Daher packte ich gegen 14.20 Uhr meine Sachen für einen Ortswechsel.

    Gegen 14.30 Uhr kam ich dann hier an…
    Brücke zwischen Hessisch Oldendorf und Fuhlen.



    Die Wassertiefe war leider aufgrund des niedrigen Wasserpegels der Weser, wie auch anhand der offenliegenden Steinpackungen zu sehen, max. 60 cm tief unter der Brücke. Also nicht unbedingt optimal etwas zu fangen, jedoch reizte mich, dass dort nur Sand war.

    Hintergrund ist, dass ich nicht allzu viel Erfahrung im Baitcasten habe und so noch das Grundkontaktverhalten (wie fühlt es sich an) bei Sand testen konnte. 30 Minuten später beendete ich meine Versuche und schaute dann lediglich nach neuen Plätzen für die nächsten Tage Ausschau.


    Samstag, 12.04.14
    Als erstes Ziel hatte ich mir eine Stelle zwischen dem Hafen Rumbeck und der Weser ausgesucht.


    Gegen 9.00 Uhr erreichte ich mein Ziel. Bei mir zuhause gegen 8.20 Uhr los gefahren, war es noch extrem sonnig. Jedoch schon ca. 80 Höhenmeter tiefer begann eine dichte Nebeldecke. So fand ich dann auch das Ziel meiner Begierde vor. Die Sichtweite betrug ca. 30- 35m und es war echt kalt! Bei mir zuhause noch 10 Grad waren es hier gerade einmal 4 Grad Celsius. Auch hier war es extrem steinig und daher wählte ich wieder das Drop Shot Rig.

    Mit diesem Rig hatte ich ebenfalls viele, wenn auch nicht so viele Hänger, jedoch habe ich lediglich das Blei und nicht gleich das Ganze Rig verloren. 4 Bleiverluste später, gegen 9.50 Uhr bekam ich besuch! Er stellte sich als Pächter der Hafenangelrechte vor und meinte: „ Los, sofort einpacken und Abmarsch!“- Super Vorstellung dachte ich mir. Er fragte mich woher ich komme und lies sich meine Papiere zeigen. Natürlich notierte er sich meine Daten und meinte dann, dass ich hier nicht angeln dürfte, er aber von einer Anzeige absehen würde. Im Laufe des Gespräches und beim Abgleichen der Angelerlaubnis vom Angelverein Hameln sowie seinem Pächter Brief, stellte sich dann heraus, dass ich sehr wohl an der Stelle im Bereich des Weserufers angeln durfte und er etwas vorschnell gehandelt hatte. Er erzählte mir davon, dass der Angelverein Rumbeck massive Probleme mit den Anglern aus dem Bereich Schaumburg hat und er deshalb so aggressiv gehandelt hat. Ich hatte dennoch kein Interesse mich unbeliebt zu machen und wechselte meinen Standort.

    Der folgende Standort wurde mir von vorher genanntem Herren empfohlen, da es dort ein ca. 2,80m tiefes Loch in der Weser gibt, in dem gern die Barsche räubern.
    Ca. 40m Luftlinie zu vorheriger Stelle liegt diese leichte Einbuchtung am Weserufer. Nur Wenige Meter vom Ufer ist das vorangegangen- beschriebene Loch.



    Leider ist es auch hier extremst steinig, daher ist mit vielen Hängern zu rechnen.
    Gegen Mittag war die Bilanz: Kein Fisch, lediglich ein Pintail- Shad mit Bleikopf und abgebrochenen/ abgegammelten Haken gefunden. Gegen 12.10 Uhr trat ich auf einen Stein, der leider kippte und ich rutschte bis knapp über meine Schuhkante ins Wasser. Mit wiedermals pitschnassen Schuhen beendete ich meinen Angelausflug und fuhr noch, bevor ich nach Hause fuhr, zum Tackle- Dealer meines Vertrauens um meinen Drop Shot Blei Vorrat wieder auf zu füllen.


    Sonntag, 13.04.14
    Da ich vormittags noch einiges zu tun hatte, ging es erst gegen 13.20 Uhr los.
    Ziel waren diesmal die Buhnen bei Fuhlen auf der linken Weserseite auf Höhe des Baggersees mit Zugang zu der Weser.




    Die Combo des Tages war folgende:
    G.Loomis Escape ETR 90-3 MS-12 mit SHIMANO CHRONARCH CI4+ 151 (LH)




    So habe ich nun auch meine neue Reiserute testen können.

    Für Drop Shot im Bereich von 7-10g finde ich sie einfach genial. Die Aufladung bis hin zur Wurfweite bei recht starkem Wind finde ich klasse! Die Transportlänge (3-teilig) liegt bei knapp unter 90cm.


    Es war sehr windig. Dennoch gelang es mir mit der Combo weiten um die 30m eventuell auch knapp darüber zu erreichen. Von den Ruten und der Rolle bin ich echt begeistert!

    Gegen 15.30 Uhr hatte ich dann einen heftigen Einschlag in der Rute nach einem 5 minütigen Drill erschlaffte dann die Schnur. Ich war enttäuscht und holte schnell ein. Der Wurm war weg aber der Haken und die Schnur waren unversehrt. Keine Ahnung was ich da dran hatte oder was passiert war.

    Auch an diesem Tag konnte ich keinen Fisch landen war dennoch sehr zufrieden meine Ruten und die Rolle endlich mal getestet haben zu können.

    Ich hatte sehr viel Spaß und ein paar schöne Aufnahmen konnte ich während der 4 Tage auch sammeln.

    Zum Abschluss des Tages kam dann auch nochmal die Sonne richtig raus und bescherte mir dieses schöne Foto.

    Der Wurm als Köder lag mir noch nie so wirklich, konnte mir allerdings den Entzug meines Hobbys in der Schonzeit lindern.

    Was freue ich mich auf das Ende der Schonzeit, wenn ich mit den Ködern, die mir liegen endlich wieder fischen kann....

    TIGHT LINES!
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Angelausflug mit neuem Tackle an der Weser - Erstellt von: jig saw Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 6 Kommentare
    1. Avatar von dgspec
      dgspec -
      Schöner Bericht, für die Weser beneide ich dich echt- schöner Fluss.
    1. Avatar von Luiz
      Luiz -
      Schöner Bericht und nette Landschaft - deine Angel sieht aus wie eine Angel ;)
    1. Avatar von MSH
      MSH -
      Schöner Bericht mit schönen Bildern. Wenn ich an die Weser denke, sehe ich einen monströs breiten Strom mit trübster Brühe, Werften, riesigen Spundwänden und ebenso beeindruckenden Zandern vor mir. Ich bin immer wieder fasziniert, den selben Fluss so klein und natürlich zu sehen (ist bei anderen Flüssen genauso)... schönes Gewässer.
      Wobei: hast Du in der Schaumbrühe etwa geangelt? Nie und nimmer nich würde ich da meine Rute reinhalten, da können noch so viele und große Fische drin schwimmen!

      Versuch das nächste Mal, einen Wobbler über die Steine hoppeln zu lassen
    1. Avatar von Fischhenrik
      Fischhenrik -
      Mehr solcher Berichte sind erwünscht :)

      Geschreibsel und Geknippsel sind für meine Wenigkeit sehr unterhaltsam, da muss nichtmal Fisch im Spiel sein ;)
    1. Avatar von Buddha
      Buddha -
      Moin moin!
      Ist es möglich als Gastangler auch in diesen Bereichen zu Angeln? War schon mal dort und habe es begutachtet, wirklich schön. Weiss jemand ob und wo es Gastkarten gibt?
    1. Avatar von jig saw
      jig saw -
      Moin!
      Außer in dem Bereich Helpensen ist es erlaubt, als Gastangler die Bereiche zu beangeln. Karten gibt es beim Angelverein Hameln und beim Angelgeschäft ATC. Ich glaube in Hessisch Oldendorf gibt es auch noch einen Angelladen mit Gastkartenverkauf. Welche Bereiche beangelt werden dürfen, kann man dort auch in Erfahrung bringen.