• Italy Bass 2013 - Ick freu mir auf Massaciucolli

    Italy Bass 2013
    Massaciucolli, Bilancino und, täglich grüßt das Murmeltier…, wie immer, Gardasee.


    Nach 10 stündiger Fahrt, in Torre del Lago angekommen, landen wir gegen 14 Uhr auf einem sehr übersichtlichen, akzeptablen Campingplatz. Es sind außer mir und meiner Frau gerade mal 10 andere Camper da.
    Mal schnell den B…container geparkt, Gedöns aufgebaut, Belly bepumpt und los kann´s gehen. Zum Essen, meint die Regierung. Also nix mehr mit Gewässercheck an diesem Abend. Spring ich morgen halt ins kalte Wasser.
    Der nächste Morgen beginnt viel versprechend, Maps macht´s möglich und zeigt mir eine super Slipstelle am Westufer, gleich da wo die geilen Schilfkanäle mit den tollen, alten Bootshütten anfangen.
    Yeah! Skipping docks! wie in Florida! Und das in nur 2 km Entfernung, gleich neben dem Pucini Museum. So wird der erste Big-Bass-Trip auch noch kulturell anspruchsvoll.
    Also um 0640h die Karre gestartet und losgedüst. Nettes Sträßchen, weniger nettes Sträßchen, Feldweg, auspuffgefährdender Feldweg, einsfuffzig breit, höchstens mit lackzerkratzendem Gebüsch, 90° Biegung, Müllhalde, See. Na gut.
    Kleinhirn an Großhirn: Petition zum europaweit verpflichtenden Flaschenpfand verfassen! Dringlichkeit: hoch.

    Es sah aus wie bei´s Bendeles unterm Sofa und das 200m neben dem Tourimagneten Pucini Museum. Ich liebe die Italiener, echt! Ein so lockeres Völkchen, echt cool drauf, die stören sich an gar nichts.
    Also ich das Belly aus dem Auto gezerrt und in meinen Neoprenschuhen zum See gelatscht. Auf Zehenspitzen, um den Glasscherben, Damenbinden etc. pp auszuweichen. Am Wasser angekommen, wildes Panorama mit zerfallenen Bootshütten, wrackähnlicher, halb im Wasser liegender Aussichtplattform, jede Menge Hot Spots für meine Big Bass Mission!
    Ich also unverzagt ins Wasser. Mist, meine Flossen sind weg! Kurz überprüfend die Beine angehoben. Die Dinger sind doch noch da. Nur im Algenteppich nicht zu sehen. Sichttiefe, mit viel Liebe: 1,5 cm!
    Trotzdem den Versuch gestartet hier einen Fisch zu fangen. Ich hatte auch zwei Bisse. Ich bin den Tierchen aber nicht böse. Die hatten schlicht keine Chance in der Suppe den Köder zu treffen.
    Um 0900 ging´s zurück Richtung Campingplatz, Brötchen holen, Frühstück. Die Regierung wartete auf´s Kulturprogramm. Lucca und so…

    Am Abend kurz Freund Galelli angeessemest und meine Nöte beklagt. Von ihm kam die Auskunft: Was? Massaciucolli? 45/50 Keeper. Geh auf die andere Seite, Villa Sowieso, kannst du parken, slippen, Fische fangen. Nur eine halbe Stunde Fahrt. Nun denn.
    Am nächsten Morgen gleiches Spiel, andere Location, kein Müll, Schilfkanäle. Sieht gut aus. Ich mach´s kurz. Ich hatte Bedenken aus dem Kanallabyrinth wieder raus zu finden, hab zweieinhalb Stunden wie der Wilde gefischt. Kontakt: NULL. Zusammenpacken, Brötchen holen, Murmeltier...
    Abends hat mir dann Jacopo, freundlicher Weise, eine Barschsession am Lago di Bilancino in YouTube gestellt. Kirchen hatte ich auch genug gesehen, das Eis schmeckt überall ähnlich. So ging es am nächsten Tag nach Florenz.
    Florenz ist toll hab ich IHR erklärt. Vorher müssen wir aber noch schnell in Barberino aufs Rathaus zweng Fischereischein. Und ein toller Campingplatz ist da auch gleich in der Nähe. Gar nicht weit - vom See.
    Dieser sah erst mal sehr gut aus. Stausee, 14 Jahre alt, grünliches, klares Wasser. Bingo.
    Weil man an Brückenpfeilern verlässlich Barsche fängt bin ich am nächsten Morgen, selbe Zeit, los an die Brücke am Marienbad.
    Die Heiligen waren quasi mit mir, nur die Barsche nicht.
    In der Nacht hatte es geregnet, über die dortigen Zuflüsse kam kaltes, trübes Wasser in den See. An ein Umsetzen war wegen der beschränkten Zeit nicht zu denken. Schneidertag.
    Nach der Kulturarie und einem Zweikugelzehneuroflorenzeis hab ich mir abends noch einen Spot auf der Sonnenseite des Lebens ausbaldowert und diesen dann am nächsten Morgen, 0645h, per Belly geentert. Paddelpaddel, Cast, Barsch.



    Texas-Craw, drei Mal eingeworfen, Blacky 14“.



    Mission completed!

    Ein paar Würfe später kommt neben mir ein 40er Barsch an die Oberfläche und zeigt weiß. Ich dahin gepaddelt und dem armen Halsnichtvollkriegtierchen den Sonnenbarsch rausoperiert an dem er sich verschluckt hatte.



    Klare Erkenntnis: Fisch am Spot. Nach der Reanimation



    ein paar Köder getestet und an dem Spot fast mit jedem Wurf gescored.



    Es war unfassbar.



    Meinereiner war voll im Rausch



    und hat eine zusätzliche Stunde dran gehängt.



    Brötchen und Frühstück erst um 1030h. In dieser Zeit an die 70 wunderschöne Barsche.
    Bis meine Regierung sich wieder beruhigt hatte, dauerte Tage. Was mich nicht wunderte, da ich bei 10° vor dem Wohnwagen zu sitzen und von nichts zu wissen, wartend auf die Nachricht der Carabinieri von wegen der Alte is` ersoffen oder so… auch nicht so prickelnde finde.
    Aber in diesem besonderen Fall musste ich Prioritäten im Leben setzten.

    Der Überredungskunst meiner Regierung zu einem wiederholten Besuch der alten Heimat Gardasee, 20°, Shopping etc. hatte ich dann auch wenig entgegen zu setzen. Aber einen morgen hatte ich noch. Den hab ich dann mit einem weiteren Keeper



    und ein paar Barschen



    pünktlichst beendet und die Fahrt nach Lazise angetreten.

    Am ersten Morgen gab´s erst mal nichts, bis auf einen Barsch.



    Die folgenden drei Tage waren voll für den Eimer: Ostwind, Strömung auf den offenen See, kein Futterfisch, keine Räuber. Nicht mal die sonst so verlässlichen Kamikaze-Raubalande liesen sich blicken. Dann: Südwest, Futterfisch, Blacky.



    Mission completed…einen Barsch gab´s auch noch. Erst dachte ich es ist der Gleiche von vor Tagen. War aber dann doch nicht.



    War nur derselbe Spot.

    Alles in allem war ich mit Italy 2013 vollauf zu frieden. Und Massaciucolli bekommt auch noch eine Chance, aber höchstens im Frühjahr. Oder im Winter. Oder nach dem Bau der Ringkläranlage.

    Time will tell.
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: Italy Bass 2013 - Ick freu mir auf Massaciucolli - Erstellt von: killwell Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 3 Kommentare
    1. Avatar von Semper Fi
      Semper Fi -
      Sehr schöner Bericht.

      Gruß
      Uwe
    1. Avatar von Blackmax
      Blackmax -
      Klasse geschrieben, schöner Bericht.

      Ich will auch Urlaub...
    1. Avatar von MajorX
      MajorX -
      Schöner Bericht und schöne Fische!