• "Black Pearl" , oder wie aus einer Rolle ein Unikat wird

    Ende 2010 war es soweit. Ich konnte meine erste Daiwa Zillion ergattern. Es war das Modell 100SHL, eben die mit der höheren Übersetzung.



    Die Zillion war gebraucht, hatte demnach auch ein paar kleine Macken, die mich aber Anfangs überhaupt nicht störten. Eben ein richtiges Arbeitspferd. Also wurde die Rolle bis ins Jahr 2012 gefischt. Es passierte das was kommen musste. Bei einem schönen Angelausflug, ist mir das gute Stück auf den Kiesboden gefallen. Es sah relativ schlimm aus. „Andere“ würden sagen, kein Problem ist ja ein Gebrauchsgegenstand. Aber für mich war dies der Supergau.
    Das erste Projekt 2012 - die Zillion musste wieder schön gemacht werden.
    Erst dachte ich, komm lass mich sie wieder Silbern machen. Aber Silber ist ja auch, wie viele denken, sehr langweilig, ähnlich wie beim Auto. Zum Autolackierer des Vertrauens gefahren und erst mal gefragt, ob er Zeit und Lust hat, mir das für einen kleinen Obolus zu sprayen. Er war gerade dabei, einen „Audi“ in einem Braun metallic zu lackieren. Die Farbe fand ich natürlich super und er so: „Klar wird gleich mit lackiert.“

    Die „Gute“ bekam ein neues braunes „Gewand“. Hier habt Ihr mal ein Bild von Ihr.


    Auf den Bildern ist zu erkennen, dass vorne das Teil beim Line - Guide fehlt.. Das wollte mir der Lackierer noch in braun lackieren, hat es aber nicht mehr geschafft, darum sind die Bilder ohne das Teil entstanden.


    Ich habe Sebastian aka Socratez getroffen und ihm ist aufgefallen, dass die Rolle beim Lackieren nicht so super abgeklebt wurde und dadurch die Spule nicht mehr so richtig rund lief wie gewollt. Der Lackierer hat wohl nicht die Führung von der Spule abgeklebt. Durch die kleinen Fehler, lief die Rolle so miserabel, dass ich mich kurzerhand dazu entschlossen habe, sie selbst neu zu lackieren. Wichtig war, wirklich alle Stellen abzukleben, wo später kein Lack sein sollte. Sonst hat man wirklich nur Scherereien mit der Aufgabe, den Lack zu entfernen.

    Projekt 2 hat also begonnen. Die Rolle sollte ein schönes mattes Schwarz bekommen, weil das einfach super zu der Rolle passt.




    Natürlich mussten auch andere Teile der Rolle auf das neue Äußere angepasst werden.

    Und jetzt zum Werdegang

    „How to do a Paint Job“

    Schritt 1: Zerlegung
    Man sollte am Anfang die Rolle komplett zerlegen - also wirklich komplett, damit man keinen Lack oder auch Sand vom Sandstrahlen an Stellen bekommt, wo er gar nicht hin soll.

    Schritt 2: Sandstrahlen
    Man bereitet die Rolle auf das Sandstrahlen mit einem so genannten „Air Eraser“ vor. Das bedeutet, man klebt die Stellen ab, an die kein Sand (Aluminium Oxide Gemisch) hinkommen soll, also auch Stellen die den alten Lack behalten sollen. Danach beginnt man mit dem Strahlen der Teile.

    Schritt 3: Reinigung
    Man reinigt die Teile von dem Aluminium Oxide Gemisch. Am Besten geht das unter laufendem Wasser und mit einer Zahnbürste oder aber mit Alkohol aus der Apotheke und Wattestäbchen.

    Schritt 4: Vorbereitung der zu lackierenden Teile
    Dazu sollte man die Teile komplett mit einem weichem Tuch und am besten Silikonentferner reinigen damit die Oberfläche keine Fingerabdrücke oder sonstiges Fett hat und der Lack halten kann.
    Danach kann man die Teile abkleben, die keinen Lack bekommen sollen.
    Am besten bringt man Halterungen an, damit man die Rollenkörper nicht mehr berühren muss und keine Abdrücke drauf bekommt. Danach nochmal reinigen und von den letzten Verunreinigungen befreien.

    Schritt 5: Lackieren
    Dafür benutze ich je nach Rolle und Lackierung eine Airbrush Düse von 0, 2mm oder 0, 3mm. Mein benutzter Lack kommt aus dem Automobilbereich oder aus dem Modellbereich. Einige Lacke müssen vor dem Sprayen verdünnt werden. Man sollte hier beachten, dass nicht jeder Lack mit dem gleichen Verdünner verdünnt werden kann. Bei meinen ersten Versuchen hatte ich oft den falschen Verdünner benutzt und habe so Verklumpungen bekommen und die Düse verstopft. Hat man den Lack verdünnt und ist breit, beginnt man die Teile gleichmäßig zu besprühen. Wichtig hierbei finde ich, dass man je nach Farbe, die richtige Grundoberfläche hat z.b. bei dunklen Farben habe ich gerne einen Schwarzen oder anderen dunklen Untergrund. Bei hellen Farben wie z.b. die Itö Farbe nehme ich gerne Silber oder auch Weiß. Die Grundfarbe kann die eigentliche Farbe sehr beeinflussen negativ sowie positiv.

    Schritt 6: Klarlack
    Ich benutzte sehr gerne die Klarlacke aus dem Automobilbereich, ob beim Köderlackieren in der Spraydose als auch beim Rollenlackieren im Topf. Gemischt werden die Klarlacke der häufig genannten Hersteller oft zu 2:1 Mischung das bedeutet 2 Teile Klarlack 1 Teil Härter. Dann nehme ich noch 15-20 % Verdünner, am besten vom gleichen Hersteller, um die Masse flüssiger zu bekommen. Diese wird dann in gleichmäßigen Zügen auf die Farbe aufgetragen. Ich benutze hierfür eine 0, 5mm Düse, man kann aber auch größere verwenden. Es gibt von den meisten Herstellern matte sowie glänzende Klarlack Versionen diese sollte man natürlich benutzen, wenn man so einen Effekt haben möchte.
    Ich mache 2-3 Schichten Klarlack über die Rollen, da es einen Schutz für die Grundoberfläche geben soll.

    Schritt 7: Trocknung
    Mir ist bei den ersten Versuchen aufgefallen, dass der Klarlack, der vom Hersteller meist in 24h trocken sein soll, erst nach 48 Stunden komplett trocken ist und nach ungefähr 2 Wochen komplett ausgehärtet ist.

    Deshalb ist es sehr wichtig, beim Zusammenbau darauf zu achten, nicht mit dem Schraubendreher abzurutschen und auch nicht den Klarlack mit dem Fingernagel einzudrücken. Das kann die ganze Arbeit zunichte machen.

    Durch die Veränderung des Aussehens mussten auch andere Dinge angepasst werden. Zuerst wollte ich den Drag Star ändern weil dieser nicht mehr passte. Ich habe den Drag Star der Zillion Type R bestellt dieser wirkt viel besser zum neuen Erscheinungsbild.

    Das Ergebnis meines ersten Versuchs











    Euer Marcel
    Kommentare 18 Kommentare
    1. Avatar von Semper Fi
      Semper Fi -
      Schaut doch super aus....
    1. Avatar von Rapante
      Rapante -
      Klasse geworden!
    1. Avatar von LatschoKing84
      LatschoKing84 -
      Gefällt!! Schöner Bericht!
    1. Avatar von BassQ
      BassQ -
      Super, vielen dank. Hat mir auch gleich ne frage Beantwortet :)
    1. Avatar von Luiz
      Luiz -
      Hätte hier auch noch eine Spinning die ich gerne lackieren würde, würdest du das machen wollen?
    1. Avatar von sepp
      sepp -
      Super Bedienungsanleitung mit tollem Ergebnis
    1. Avatar von ChristianO
      ChristianO -
      Super, Danke!
    1. Avatar von rutenfan18
      rutenfan18 -
      Wirklich tolle Arbeit; großen Respekt !!!!!!!!
      Kann mir vielleicht jemand sagen, was so Airbrush-Ausrüstung kostet; würde mich brennend interessieren.
      Grüße
    1. Avatar von Hans
      Hans -
      google???? ne ich lass mal die Bemerkung
    1. Avatar von Klausi
      Klausi -
      R e s p e c t !!! Ich würd´mich da nicht rantrauen....
      Ein Holzwurm ist eben kein Mechanikus.
    1. Avatar von rutenfan18
      rutenfan18 -
      Zitat Zitat von Hans Beitrag anzeigen
      google???? ne ich lass mal die Bemerkung
      Auf diese Idee bin ich auch schon gekommen, aber das Angebot ist schon sehr groß.
      Will, wenn ich mich schon an die Sache herantraue, etwas vernünftiges kaufen und da wäre mir schon der Rat von Leuten, die sich in diesem Feld auskennen, wichtig.
      Grüße
    1. Avatar von thymallus
      thymallus -
      Spitzen Bericht. Geiles Teil!!! Würde sich auf meinem Boot die Black Pearl gut machen.
    1. Avatar von MajorX
      MajorX -
      Einfach genial!!!
    1. Avatar von Hans
      Hans -
      @rutenfan... das ist eine Argumentation, der nicht zu widersprechen ist..

      wäre auch ein eigenes Thema wert
    1. Avatar von Massi255
      Massi255 -
      Zitat Zitat von rutenfan18 Beitrag anzeigen
      Wirklich tolle Arbeit; großen Respekt !!!!!!!!
      Kann mir vielleicht jemand sagen, was so Airbrush-Ausrüstung kostet; würde mich brennend interessieren.
      Grüße
      Hi also du kannst eigentlich wenn du nur die Ausrüstung haben willst mal locker 250-300 Euro für ein Einsteiger Modell hinlegen am besten natürlich mehr. Bei einer Pistole wird es nicht bleiben und es kommt immer mehr dazu. Ich würde dich als Einsteiger stark davon abhalten so China zeug für 20 Euro zu kaufen weil meist hält das nicht was es verspricht. Natürlich gibt es dort auch ausnahmen wo ich erstaunlich gute Ergebnisse mit hinbekommen habe.
    1. Avatar von Benni_K.
      Benni_K. -
      Wow, Respekt vor der Arbeit und dem Mut da ran zu gehn... Würd ich mir glaub ich auch 2 mal überlegen!
    1. Avatar von -GT-
      -GT- -
      Zitat Zitat von rutenfan18 Beitrag anzeigen
      Wirklich tolle Arbeit; großen Respekt !!!!!!!!
      Kann mir vielleicht jemand sagen, was so Airbrush-Ausrüstung kostet; würde mich brennend interessieren.
      Grüße
      Eine Evolution 2in1 Silverline tut ihren Dienst ziemlich gut, kommt mit 2 verschiedenen Düsen, zumindest hatte ich für den Modellbau mal so ein Modell. Ist quasi der Preis-Leistungs-Sieger mit ca. 120€
      Dazu einen Kompressor mit Tank und Druckminderer bzw. Druckregler und Wasserabscheider.
      Damit dürfte man so bei rund 300€ liegen....bleibt also jedem überlassen, ob man für eine Umlackierung so viel investiert wie für eine neue Baitcaster.
      Vorteil bei mir war, dass der Kompressor bei uns vorhanden war und ich die Pistole damals für den Modellbaukram gekauft hab, mit auflösen des Hobbys ging allerdings auch die Spraygun mit weg...
    1. Avatar von Lepi
      Lepi -
      Wow, sieht wirklich klasse aus.