Ergebnis 1 bis 12 von 12
bannercode

 

 

Thema: Alu Boot Kauf steht an - habe noch ein paar Fragen..

  1. #1
    Neuer Benutzer Forengespenst
    Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    8

    Alu Boot Kauf steht an - habe noch ein paar Fragen..

    Hallo, ich habe mich hier lange nicht schriftlich ausgelassen, lese aber hin und wieder interessiert mit, bin sonst in Fritzeens Ex-Forum bei den Maniacs unterwegs, allerdings auch nicht mehr sehr aktiv, die Zeit fehlt einfach, na gut, soviel zur Vorrede. Ich war bis vor Kurzen stolzer Eigner eines alten Boots aus dem jahr 2000 von Ryds, einer Ryds 460.

    Das Boot habe ich jetzt verkauft und will auf ein Aluboot umsteigen. Was ich noch nicht endgültig entschieden habe, ist, ob es ein ostseetaugliches Boot werden soll um die 5 Meter oder ein kleineres für die Elbe und unsere Binnenseen.

    Aber abgesehen davon bin ich mir auch unschlüssig, welcher Bootshersteller es sein soll. Einen kompletten Ausbau, wie einige es hier ja getan haben, will ich nicht machen. Mir reicht ein ebener Boden und vielleicht noch zwei bis drei Stuhlaufnahmen im Boden für Bootsstühle und vielleicht im Bug und Heck jeweils Stauraum für Tank, Anker usw.
    Das größere sollte ein Konsolenboot sein, beim Binnenboot wäre Pinnensteuerung auch okay.

    Ein Händler, der in Fernost gebaute Boote anbietet und die auch modifizieren würde, wohnt bei mir um die Ecke. Die Frage ist, ob man sich auf einen solchen Kahn wirklich guten Gewissens einlassen kann.
    Schaut Euch die Fotos bitte mal genauer an. Auf mich machten sie zunächst einen stabilen Eindruck. Sie sind nahezu komplett geschweißt, wenn auch nicht besonders schön, da hätte man sicher noch etwas schleifen können bei so mancher Schweißnaht, aber sonst sieht das nicht so schlecht aus.
    Ich habe einen guten Freund der einen Metallbaubetrieb hat und auch Alu schweißt, für den Ernstfall oder eventuelle Nachbesserungen bin ich also gerüstet. Allerdings finde ich den Preis nicht gerade günstig. Ist das eventuell B-Ware eines ansonsten bekannten Herstellers? Die Heckpartie sieht beim Kimple ähnlich aus für meine Begriffe. Vielleicht kennt ja jemand von Euch die Werft.

    ZU guter letzt die Frage in die Runde: Gibt es irgendwo Alternativen in ähnlichem Preissegment. Leider ist mein Budget begrenzt, also Buster und co kommen nicht in Frage. Aber wie gesagt, vielleicht gibt es ja auch hierzulande regionale Hersteller, die zu ähnlichen Konditionen gute Qualität bauen. Würde mich über etwas Feedback sehr freuen. Liebe Grüße, Martin


    Ich verlinke mal eins von ihnen hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/aluboot-4-30-m-herbstaktion-rauwasser-tauglich-aluminiumboot/734824631-211-19570


  2. #2
    Erfahrener Benutzer Board-Inventar
    Registriert seit
    08.08.2008
    Beiträge
    1.576
    Ein Blick und ich nehme nur Nieten und nicht durchgeschweisste Nähte war. Salzwasser dringt in die Spalten ein. Es bilden sich Salzkristalle und drücken die Platten auseinander. Würde ich nicht kaufen. Das Alumaterial sieht auch recht dünn aus. Ehrlich gesagt finde ich ein Budget von 3000 € für eine neue ostseetaugliche Aluschüssel mit -5m auch etwas knapp. Das reicht mit viel Glück für ein kleines gebrauchtes und betagtes Buster.......

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger
    Registriert seit
    03.02.2010
    Ort
    im Norden
    Beiträge
    552
    http://www.ums-boote.de/sport-fishing/
    http://www.vikingboote.de/

    Die beiden Hersteller würden mir noch einfallen.
    Rute raus, der Spaß beginnt!

  4. #4
    Benutzer Raubfischjäger
    Registriert seit
    04.01.2016
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    58
    Was hat dich denn veranlasst, das Ryds zu verkaufen und was erhoffst Du dir von einem recht simplen Aluboot?

    Wie Dietmar schrieb, sieht das Boot nicht besonders stabil aus. Auf die Ostsee würde ich mich damit nicht rauswagen...

    Letztens im Netz gefunden:
    http://www.alucat.fi/en/boats/alucat-w8/

    Finde ich ziemlich gut. Wird aber in einer anderen Preisklasse sein.
    VG Viktor

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger
    Registriert seit
    03.02.2010
    Ort
    im Norden
    Beiträge
    552
    Für die Ostsee würde ich mir auch kein Aluboot holen....was vernünftiges wie z.B. ein Kaasboll ist auch gleich deutlich teurer als z.B ein gebrauchtes RYDS, Yamarin, Höga, Elan etc.
    Rute raus, der Spaß beginnt!

  6. Nippon-Tackle
  7. #6
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist
    Registriert seit
    12.01.2010
    Beiträge
    786
    Zitat Zitat von butt62 Beitrag anzeigen
    Hallo, ich habe mich hier lange nicht schriftlich ausgelassen, lese aber hin und wieder interessiert mit, bin sonst in Fritzeens Ex-Forum bei den Maniacs unterwegs, allerdings auch nicht mehr sehr aktiv, die Zeit fehlt einfach, na gut, soviel zur Vorrede. Ich war bis vor Kurzen stolzer Eigner eines alten Boots aus dem jahr 2000 von Ryds, einer Ryds 460.

    Das Boot habe ich jetzt verkauft und will auf ein Aluboot umsteigen. Was ich noch nicht endgültig entschieden habe, ist, ob es ein ostseetaugliches Boot werden soll um die 5 Meter oder ein kleineres für die Elbe und unsere Binnenseen.

    Aber abgesehen davon bin ich mir auch unschlüssig, welcher Bootshersteller es sein soll. Einen kompletten Ausbau, wie einige es hier ja getan haben, will ich nicht machen. Mir reicht ein ebener Boden und vielleicht noch zwei bis drei Stuhlaufnahmen im Boden für Bootsstühle und vielleicht im Bug und Heck jeweils Stauraum für Tank, Anker usw.
    Das größere sollte ein Konsolenboot sein, beim Binnenboot wäre Pinnensteuerung auch okay.

    Ein Händler, der in Fernost gebaute Boote anbietet und die auch modifizieren würde, wohnt bei mir um die Ecke. Die Frage ist, ob man sich auf einen solchen Kahn wirklich guten Gewissens einlassen kann.
    Schaut Euch die Fotos bitte mal genauer an. Auf mich machten sie zunächst einen stabilen Eindruck. Sie sind nahezu komplett geschweißt, wenn auch nicht besonders schön, da hätte man sicher noch etwas schleifen können bei so mancher Schweißnaht, aber sonst sieht das nicht so schlecht aus.
    Ich habe einen guten Freund der einen Metallbaubetrieb hat und auch Alu schweißt, für den Ernstfall oder eventuelle Nachbesserungen bin ich also gerüstet. Allerdings finde ich den Preis nicht gerade günstig. Ist das eventuell B-Ware eines ansonsten bekannten Herstellers? Die Heckpartie sieht beim Kimple ähnlich aus für meine Begriffe. Vielleicht kennt ja jemand von Euch die Werft.

    ZU guter letzt die Frage in die Runde: Gibt es irgendwo Alternativen in ähnlichem Preissegment. Leider ist mein Budget begrenzt, also Buster und co kommen nicht in Frage. Aber wie gesagt, vielleicht gibt es ja auch hierzulande regionale Hersteller, die zu ähnlichen Konditionen gute Qualität bauen. Würde mich über etwas Feedback sehr freuen. Liebe Grüße, Martin


    Ich verlinke mal eins von ihnen hier: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/aluboot-4-30-m-herbstaktion-rauwasser-tauglich-aluminiumboot/734824631-211-19570

    Mit der Coladose würde ich mich nicht mal auf einen See trauen, noch auf die Ostsee...
    Mir wäre mein Leben dann doch schon etwas mehr wert...

    In deinem Preisrahmen würde ich eher nach einem GFK-Boot schauen als nach einem Aluboot, denn da gibts mehr fürs Geld.
    Der s**p ist ein Spacko. Sollte ich hier in meine Signatur mit aufnehmen meinte er, damit es jeder weiß...

  8. #7
    Neuer Benutzer Forengespenst
    Registriert seit
    26.11.2012
    Beiträge
    8
    Das klingt ja ziemlich krass. Ich muss aber sagen, in Natura haben die nicht einen so schwachbrüstigen Eindruck gemacht, wie das hier klingt. Naja, ich werde mal in mich gehen. Vielleicht warte ich noch ein Jahr und überbrücke das mit nem kleinen Schlauchboot. Und dann schaue ich nochmal mit etwas mehr Budget, was sich machen lässt.

  9. #8
    VerSteezt Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.682
    Das Ding finde ich für den Kurs nicht verkehrt. Frag doch beim Verkäufer an, welche Klassifizierung das Boot hat. Damit bekommst du Fakten für die tatsächliche Eignung. Bei Klasse C könntest Du damit auf die Elbe und Binnensee m. E. ohne Bedenken - insofern du nicht bei Windstärke 8 rausfährst.

    Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist.


  10. #9
    Erfahrener Benutzer Board-Inventar
    Registriert seit
    08.08.2008
    Beiträge
    1.576
    Hallo Micha,

    für das Geld bekommt man wahrscheinlich nicht mehr Aluschüssel. Aber schau dir mal die offenen Nähte, Spalten und Ritzen an. Und jetzt stell dir mal vor was passiert, wenn da Salzwasser drin ist. Das kann man nach dem Fischen nicht so einfach rausspülen. Aber vielleicht ist das Boot ja ein Tip, für jemanden der dann alle Nähte durchschweissen kann.

  11. #10
    Erfahrener Benutzer Raubfischjäger
    Registriert seit
    27.12.2014
    Beiträge
    101
    Was passiert denn wenn Salz in die Spalten kommt?
    Wenn geeignetes Alu verwendet wird, würde ich aus meiner Erfahrung sagen, nichts.
    Ich fahre jetzt seit ü 10 Jahren genietete Aluboote (Alumacraft und aktuell Lund) und lege auch im Winter etliche Km auf der Straße zurück. Dabei wird das Gespann leider auch ganz schön mit Streusalz beaufschlagt. Hatte anfangs zwar auch bedenken aber bislang konnte ich keinen negativen Einfluss bemerken.

    Ich verstehe auch nicht warum ein geschweißtes Boot haltbarer als ein genietetes sein soll. Flugzeuge werden auch nur geklebt und genietet, da schweißen bei diesen Belastungen nicht funktioniert. Manchmal ist es einfach besser wenn ein wenig Bewegung möglich ist...

    Gruß

  12. #11
    VerSteezt Board-Inventar Avatar von Blackmax
    Registriert seit
    20.03.2008
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    2.682
    Flugzeuge werden auch nur geklebt und genietet
    Nu jo, die fliegen meistens nicht durch´s Salzwasser (o.k. Wasserflugzeuge gleiten darauf).

    Stimmt aber was Du da schreibst. Freunde von mir sind oft in Schweden mit teilgenieteten Booten. Da passiert auch nix. Wenn man da Sorgen wegen des Salzes hat, könnte man die Nähte auch mit Dichtstoff versiegeln. Geht schneller und ist günstiger.

    Bei meinem Boot luckert an vielen Stellen aus den genieten Alublechen, Dichtstoffreste heraus. Damit dürfte klar sein, das die Alubleche zwischen den Überlappungen abgedichtet sind. Mein Kahn ist echt überrammeldicht.

    Du siehst die Welt nicht so wie sie ist, Du siehst die Welt so wie Du bist.


  13. #12
    Erfahrener Benutzer Board-Inventar
    Registriert seit
    08.08.2008
    Beiträge
    1.576
    Zitat Zitat von dauertest Beitrag anzeigen
    Was passiert denn wenn Salz in die Spalten kommt?
    Also erstmal ist eine sogenannte Spaltkorrosion nochmal deutlich übler als "Salz auf einer Oberfläche". Das Wasser in den Spalten wird irgendwann auch mal trocknen. Was bleibt übrig? Das Salz kristallisiert aus. Dabei entstehen gewaltige Kräfte. Kristallisierendes Salz kann Metallteile genauso auseinanderdrücken wie ein Holzkeil der in einem Spalt steckt, wenn er nass wird.

    Petri, Dietmar

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •