Seite 41 von 41 ErsteErste ... 31394041
Ergebnis 601 bis 609 von 609
bannercode

 

 

Thema: Knotentragkraft und sonst. Eigenschaften v. PE-Schnüren

  1. #601
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Wolf
    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    228
    Meinst du die Evo 8 Braid ohne Tournament?
    Wenn ja, wo gibt's die zur Zeit in D zu kaufen?
    Ich wollte die letztens nachkaufen und hab überall nur die Tournament Evo 8Braid gefunden.

  2. #602
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von Markus81
    Registriert seit
    28.04.2011
    Beiträge
    523
    8Braid Evo Tournament multicolor.
    Der Vorgänger war ja ohne "evo", also 8Braid Tournament.
    Ohne tournament gibts dann noch die JBraid x 8.
    Hau Oh!

  3. #603
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger Avatar von F3l¡x
    Registriert seit
    10.02.2016
    Beiträge
    233
    Ok, die alte hatte ich auch, die neue ist eigentlich genau gleich. Zumindest vom Fischgefühl her, ich will hier keinem auf den Schlips treten.
    Hast du die mal gegeneinander geworfen?

    Gruß, Felix

  4. #604
    Sternzeichen Jungfrau Raubfischfänger Avatar von Der Fischer vom Bodensee
    Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    582
    Haptisch und optisch ist das zusätzliche "Evo" kaum wahrnehmbar. Aber erst die Evo Reihe ist auch als Multicolor erhältlich.

    Die sehr preiswerte J-Braid Reihe unterscheidet sich spürbar in der Flechtdichte zur EVO und fällt in der Farbhaltung etwas ab. Es scheint aber viele Angler zu geben, die bereits damit zufrieden sind. Sicher ist sie ebenso leise wie die Evo.

    Wem der Preis weniger eine Rolle spielt, aber etrem hohe Ansprüche hat, kann sich auch mal die sehr feine Morethan 12 Braid, oder für das Salzige die Saltiga 12 Braid anschauen. Die 12fache und extrem dichte Flechtung hat wohl ihren Preis, die Saltiga soll die Farbe im Salzwasser noch besser halten als die Evo.

    Erhältlich sind die Daiwa's an vielen Orten, wer sucht der findet. Ausser Daiwa gibt es natürlich auch noch weitere tolle Geflechte, ich bin aktuell einfach bei der Evo hängen geblieben. Im Allgemeinen habe ich den Eindruck, dass das Angebot von sehr guten Geflechten gegenüber vor 10 Jahren enorm zugenommen hat.

  5. #605
    Sternzeichen Jungfrau Raubfischfänger Avatar von Der Fischer vom Bodensee
    Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    582
    Mein aktueller Erkenntnisstand betreffend Leaderknoten für lange (somit braidschonende) Mono-Leader's welche leicht durch die Ruten-Ringe flutschen:

    Bei den Leaderknoten ist es mittlerweile unbestritten, dass die "ringfreundlichen" FG und PR Knoten beste Resultate liefern - egal welches Geflecht man verwendet. Wenn es zusätzlich zur excellenten Tragkraft dieser beiden schlanken Knoten um die absloute Zuverlässigkeit geht, hat der PR Knoten die Nase deutlich vorne. Dazu gibt es noch gespleisste Exoten mit hohlgeflochtenen Spezial-Braids in verschiedenen Versionen, welche ich hier mal aussen vor lasse.

    Bestes Video für FG Knot ohne Bindetool: https://www.youtube.com/watch?v=oohOoOOmbNk

    Beispiel-Video's PR Knot mit Bobbin:
    https://www.youtube.com/watch?v=go8ApC2SO50&t=3s
    https://www.youtube.com/watch?time_c...&v=u99KSrXdpu4

    Es gibt natürlich noch weitere Methoden und Tools um FG und PR sauber zu binden, die obigen Videos habe ich einfach nach meinem Gusto oder Versuchen ausgesucht, wobei ich das IGFA Beispiel für den "FG Knot ohne Binde-Tool" als vorbildlich halte.

    Beim PR Knot habe ich meine eigene Methode, welche auch Jeder mit 2 linken Händen und wenig Übung perfekt hinkriegt, wesentlich kürzerere Bindung als mit Bobbin - und dies von feinsten bis hin zu gröbsten Verbindungen. Diese Methode habe ich mittlerweile weiter optimiert. Auch ein weiterentwickeltes Tool, welche nicht nur auf dem Küchentisch super funktioniert, schwebt in meinem Kopf herum. Aber dies wird irgendwann mal nochmal ein neues Thema von mir werden.
    Geändert von Der Fischer vom Bodensee (13.01.2018 um 12:44 Uhr)

  6. Nippon-Tackle
  7. #606
    Erfahrener Benutzer Raubfischspezialist
    Registriert seit
    01.01.2010
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.151
    Zitat Zitat von Der Fischer vom Bodensee Beitrag anzeigen
    Ich kann aber mit den Multicolorabstufungen gut leben. Wenn, dann finde ich "auf dem Tisch" den Sprung von 0.16 zu 0.20 eher zu grob.

    Mag die Multicolors nicht nur fürs Vertikale sehr gerne. Ich emfinde die Makierungen manchmal auch beim Barsch und Zanderangeln hilfreich, weil man jeden Zuppler in der Schnur, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen und Spiegelungen sehr gut erkennen kann.

    Sehr gut ist auch "das Markierungssystem" der Daiwa Muticolors: Alle 10m Farbwechsel, alle 5m eine schwarze Markierung, jeder Meter eine Gelb-schwarze Markierung. Ich finde das vor allem in der feineren Vertikalfischerei oft eine tolle Orientierungs-Hilfe. (Auf Felchen sogar ein unbestrittener Vorteil)
    Wie hilft dir die Markierung beim "Vertikalen" in der Praxis, wenn man davon ausgeht, auf Zander und Barsch eh nicht viel tiefer als 10-12m zu fischen? Das erschließt sich mir noch nicht so ganz. Ich schneide halt ab und an mal einen Meter Schnur ab. Schneidest du immer 10m ab oder misst du immer wieder nach, wie lang der erste Farbstrang noch ist? Fischt du ohne Echolot? Bei Felchen auf 40m oder wie tief auch immer, kann ich das ja zum Teil nachvollziehen.
    Fragen über Fragen... ;)

    Beim Jiggen gefällt mir dieser Farbwechsel absolut nicht. Wenn ich eine Farbe sehr gut sehe, aber eine andere absolut nicht, dann habe ich Kirmes im Kopf. ;)

  8. #607
    Erfahrener Benutzer Raubfischfänger
    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    500
    @Der Fischer vom Bodensee
    Kannst uns bitte den Trick zum PR Knoten verraten!
    Sparst du in der Not, hast du´s für den Tod!

  9. #608
    Oberbayer und Board-Inventar Avatar von Börnie
    Registriert seit
    19.11.2008
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    1.819
    Natürlich ist es sehr unschön, wenn der Verbindungsknoten recht in den Ringen schäppert. Aber den PR-Knoten habe ich bislang immer bei recht dicken Monovorfächern gesehen. Zum normalen, nicht allzu schweren Süßwassergefische empfinde ich den doppelten Grinner aufgrund seiner Einfachheit und doch relativ guten Tragkraft immer noch sehr gut.
    Fische ich mit schwereren Ködern auf Hecht, dann nehme ich nur bei relativ sichtigem Wasser ein Monovorfach zwischen Stahl und PE. Der einfachere Knoten, den der Dietl Johannes nimmt hat mir da immer gute Dienste geleistet.
    Aber wenns geht, dann verzichte ich drauf oder nimm den Doppelgrinner.

    Der Fischer vom Bodensee redet mehr vom Salzwasser, oder, Fredi???
    Gruß,
    Börnie

    "Bei so nem Barsch kannste beide Daumen hochnehmen!"


  10. #609
    Sternzeichen Jungfrau Raubfischfänger Avatar von Der Fischer vom Bodensee
    Registriert seit
    08.02.2014
    Beiträge
    582
    Guten Abend zusammen

    Ich denke am besten ist es einfach mal das Color-Pattern von Daiwas Multicolors hier rein zu stellen, dann erschliesst für Jeden selber, ob ihm eine Unterteilung (bis in den Meterbereich) in bestimmten Situationen etwas bringen könnte oder auch nicht.
    Mir gefällts, aber das muss natürlich nicht Jedermanns Sache sein. Das Pattern-Prinzip im Bild ist bei allen Muticolorschnüren von Daiwa zu finden und unterscheidet sich nur in Details. So ist bei der Evo 8 Braid die Meterteilung sehr gut sichtbar mit Signalfarbe schwarz-gelb und niht nur in Weiss (wie im Bild) markiert.

    Color Pattern.jpeg

    Beim Felchenanglen im Freiwasser möchte ich darauf nicht mehr verzichten. Der Rest ist wie schon gesagt auch Geschmackssache, mir gefällt einfach auch beim Spinnfischen die excellente Sichtbarkeit der Schnur bei allen Lichtbedingungen - somit auch immer jeden feinsten Zuppler.

    Im Salzigen sind die Vorteile vor allem in der 10 oder 5 Meter-Teilung relevant. Wer dort schon mal bei 250 Wassertiefe die Fische bei 50m suchen musste (Seelachse oder auch mal Schellfische oder Dorsche) lernt die Multicolor-Markierungen sehr schnell schätzen.

    Für die Materialschonung mag ich halt eine entsprechende Pufferung, welche man bei Bedarf mittels langer Schlagschnur oder auch dünnen Mono im Süsswasser entsprechend steuern kann. Dazu braucht es Knoten, welche ruhig durch die Ringe flutschen und dazu sehr lange haltbar sind. Hier ist es vor allem bei den Big-Gamern kein Geheimnis, dass der PR-Knoten dem FG betreffend Langlebigkeit doch eindeutig überlegen ist - Diese Erfahrung musste ich acuh schon selber in Norwegen und vor allem auf den Malediven beim Jiggen machen. Aber auch dies ist bitte nicht in "Aller Weisheit" zu deuten, Jedem wie es ihm am besten taugt.

    @Kaprifischer: Der Trick meines PR-Knotens ist im Prinzip simpel, hab auch hier schon mal was dazu geschrieben, dur wirst was finden. Mittlerweile konnte ich den Abschkussknoten und das Bindetool optimieren. Möchte mich aber nicht nochmal in Erklärung verlieren, bevor ich das nicht perfekt (auch mit Videoanleitung) illustrieren kann, das bringt an der Stelle nix sondern braucht ein neues Thema. Bitte gebt mir Zeit, möchte keine Zeitversprechnungen mache, ich mach das ja nicht professionell...

    Für dickere PR-Verbindungen verweise ich erst mal auf die ausgereiften Bobbinversionen auf Youtube, welche bei dünnen Verbindungen aber leider versagen...

    Grüss euch, Fredi
    Geändert von Der Fischer vom Bodensee (14.01.2018 um 22:45 Uhr) Grund: Präzisierungen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •